Pressetexte

Mit dem Taxi auf den Gipfel (Pressetext lesen)

- Eine Schussfahrt durch die Chronik der Steinplatte

Das waren noch Zeiten: Schon in den 20iger Jahren war die "Steinplatte" ein beliebtes Ziel der damals noch geringen Zahl von Schifahrern. Ende der 60er-Jahre brachte man die Skifahrer noch mit Pistenmaschinen auf den Gipfel er Steinplatte. Anfang 1972 wurde in überregionaler Zusammenarbeit mit Reit im Winkl das traumhafte Skigebiet auf österreichischer Seite mit drei Schleppliften erschlossen. Diese Lifte wurden im Laufe der Zeit durch Sesselbahnen ersetzt, bzw. weitere, neue Anlagen gebaut. Inzwischen ist die Bergbahn Steinplatte eine der wenigen Bergbahngesellschaften in Österreich, die keine Schlepplifte mehr, sondern nur noch moderne Seilbahnanlagen betreibt. 1991 wurde mit dem Bau der Schneeanlage und dem dazu benötigten Speicherteich begonnen und bis 2005 kontinuierlich ausgebaut bzw. erweitert. Der zweite Speichersee wurde 1999 errichtet. Um das Skigebiet von Waidring zu erreichen, musste man bis 1998 über die "Höhenstraße Steinplatte" zum Parkplatz beim Alpengasthof Steinplatte auf 1.100m, entweder mit dem Shuttles Bus oder dem eigenen PKW fahren. Durch den Bau der Einseilumlaufbahn 1998 gelangen die Wintersportgäste mit dieser Gondelbahn direkt vom Ortszentrum Waidring in 8 Minuten mitten in das Skigebiet.

Auf der Sonnenseite des Wintersports (Pressetext lesen)

Die Steinplatte mit der Winklmoosalm - ein mehrfach ausgezeichnetes Skigebiet

Das Skiparadies Steinplatte-Winklmoosalm liegt im Dreiländereck Tirol, Salzburg und Bayern auf einem Hochplateau von 1.100m bis 1.900m Seehöhe. Die Natur hat es mit der Steinplatte gut gemeint: viel Sonne, viel Schnee und durch die ideale Lage keine Eisbildung auf den Skipisten. Abfahrten von leicht bis schwer mit einer Gesamtlänge von 42 km, von denen 80% maschinell beschneit werden, bieten den Gästen ideale Wintersportbedingungen. Das Skigebiet erreicht man von Waidring mit der 1998 errichteten Einseilumlaufbahn, die bei einer Länge von 2.800m 870 Höhenmeter überwindet und pro Stunde 2.500 Personen in das Skigebiet befördern kann. Dort genießen die Wintersportgäste nur mit komfortablen Sesselbahnen die Auffahrt. Es stehen Ihnen die 6er-Sesselbahn Kammerkör (Förderleistung 1.400 P/h), die 4er-SB Bäreck (2.000 P/h), die 4er-Sesselbahn Schwarzlofer (2000 P/h), die 4er-Sesselbahn Möser (2.400 P/h), die 6er-Sesselbahn Kapellen (2.800 p/h), die 6er-Sesselbahn Plattenkogel (2.800 P/h) und die 8er-Sesselbahn Steinplatte mit Wetterschutzhauben und Sitzheizung (3.800 P/h) zu Verfügung. Alle Bahnen haben, bei einer Gesamtlänge von 11.3 km, eine Förderleistung von 20.100 Personen pro Stunde. Das bedeutet: kaum Wartezeiten und viel Komfort in einem abwechslungsreichen, familienfreundlichen Skizirkus. Auf die Pistenpflege wird im Dreiländer-Höhenskiparadies besonderer Wert gelegt. 74 Schneekanonen sowie 33 Lanzen sichern den alljährlichen Saisonstart Ende November und einen perfekten Skibetrieb bis Mitte April. Mit acht leistungsstarken Pistenbullys werden die Pisten täglich präpariert. Dafür wurde das Skigebiet mit der höchsten Auszeichnung des Landes Tirol, dem SKIGEBIETSKRISTALL und dem Tiroler Pisten-Gütesiegel ausgezeichnet. Ein Snow-Park, urige Hütten, Bars und Restaurants machen das Skiparadies perfekt.

Weitere Infos:
Bergbahnen Steinplatte
Alpegg 10
A-6384 Waidring
Tel.: +43 (0)5353 5330-0
www.steinplatte.co.at
office@steinplatte.co.at

Unser Info - Telefon
+43 5353 5330-0

Bestes Wandergebiet zwischen Tirol & Bayern

Das Hochplateau im Dreiländereck Tirol - Salzburg - Bayern bietet im Sommer traumhafte Wanderwege, tolle Biketouren, anspruchsvolle Klettersteige und Klettertouren und vor allem den TRIASSIC-Park.

Links & Partner